OE-Forum 16./17. März 2017 | Heidelberg
Rollen und Verantwortung in Non-Profit-Organisationen - Wer hat hier was zu sagen?

Non-Profit-Organisationen haben viele unterschiedliche Anspruchsgruppen und Akteure. Nicht selten kommt es im Alltag zu Rollen- und Verantwortungsfragen. Wer entscheidet? Wie wird entschieden? Welche Rollenerwartungen gibt es? Wer lädt sich zu viel Verantwortung auf? Wo fehlt Verantwortung, weil sie nicht zugeschrieben ist?

Lesen Sie mehr dazu in unserem Bericht.

 

Schmid Stiftung Summit 10./11. Oktober 2016 | Heidelberg
'Zwei Tage OE im Dialog kompakt und live erleben'

Organisationsvertreter gemeinwohlorientierter Organisationen konnten unsere Angebotsvielfalt kompakt und live erleben und sich vor Ort beraten lassen. Eine Vielzahl von Organisationsentwicklungsexperten aus unserem Netzwerk (Dialogpartner) unterstützten vor Ort mit ihrem Know-how.

Zum ersten Mal luden wir zu einem SUMMIT ein. Nachdem in den vergangenen Jahren das praxisnahe Format Dialogforum viermal erfolgreich stattgefunden hatte, wollten wir dieses Mal auch andere Beratungsformate sichtbar und erlebbar machen. So wählten wir den Titel SUMMIT und verzichteten bewusst auf ein übergeordnetes Thema.

Welche Themen behandelt wurden und wie der SUMMIT abgelaufen ist erfahren Sie im Bericht Engagement für Engagement.

 

4. Dialogforum 11./12. Februar 2016 | Heidelberg
'Handlungsspielräume trotz Überlastung'

Vertreter gemeinnütziger Organisationen berichten häufig von einem hohen Arbeitspensum. Die Terminkalender sind voll und das Gefühl der Überlastung kehrt ein. Wie gelingt es, die Überlastung von Aktiven und Organisationen zu vermeiden? Was sind die Auslöser für eine gefühlte Überlastung? Welche Folgen gehen damit einher? Welche Strategien und Mittel helfen gegen die Überlastung? Und geht bzw. darf ich das überhaupt: Mich nicht überlastet fühlen? 

Im Bericht finden Sie die Zusammenfassung dieses Dialogforums.

 

3. Dialogforum 26./27. Oktober 2015 | Heidelberg
'Ressourcen wirkungsvoll einsetzen'

Der Erfolg und die Wirkung von gemeinwohlorientierten Organisationen hängen stark von den zur Verfügung stehenden Ressourcen ab. Gleichzeitig ist die Vergabe von Fördermitteln, ganz gleich ob Geld, Zeit oder Know-how, auf der Geberseite eine ressourcenaufwändige Angelegenheit.

Wie können für beide Seiten – für Nehmer und Geber die Ressourcen sinnvoll eingesetzt werden? Wie finden Förderer und Abnehmer gut zusammen? Wie kann sichergestellt werden, dass die Ressourcen sinnvoll eingesetzt werden, dass durch sie Wirkung entfaltet werden kann?

Hier kommen Sie zur Zusammenfassung dieses Dialogforums. 

 

2. Dialogforum 22./23. Juni 2015 | Heidelberg
'Kollegiales Lernen und collective impact zwischen und mit gemeinwohlorientierten Organisationen'

Oftmals können komplexe gesellschaftliche Probleme, wie Jugendarbeitslosigkeit oder Umweltschutz nicht von einer gemeinwohlorientierten Organisationen oder Initiative allein gelöst werden. Es braucht den Schulterschluss, die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren mit ähnlichen Wirkungszielen. Eines der neuen Begriffe hierfür ist: Collective Impact. Mehrere Organisationen und Akteure aus Wirtschaft, Politik und Gemeinnützigkeit tun sich zusammen, um eine klar definierte gesellschaftliche Problemstellung zu bewältigen.

Doch Zusammenarbeit ist nicht immer leicht und muss erprobt werden. Ziele und Beziehungen müssen definiert und Regeln der Zusammenarbeit festgelegt werden. Das Dialogforum widmet sich daher dem Thema, wie solche Beziehungen und kollegiales Lernen effektiv stattfinden können.

Lesen Sie mehr darüber im Bericht über das Dialogforum.

  

1. Dialogforum 01./02. Oktober 2014 | Heidelberg
'Nachhaltige Strukturen aufbauen'

Am 02. und 03. Oktober 2014 fand das erste Dialogforum der Schmid Stiftung in Heidelberg statt. Das Thema des ersten Dialogforums war: Nachhaltige Strukturen aufbauen.

Eine kleine schriftliche Zusammenfassung unseres ersten Dialogforums finden Sie hier.

In folgendem Video können Sie sich Björn Schmitz' Vortrag zum Thema Nachhaltige Strukturen anschauen: